The Tribe Forum | Über die TV Serie „The Tribe - Eine Welt ohne Erwachsene“ und mehr! | Seit April 2012
 
StartseiteFAQSuchenMitgliederFacebook-CommunityAnmeldenLogin
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Schlüsselwörter
Vince Strand Amiria Gray Eric Riley ebony Destiny eine Alex charlie über Keoni Matty Abwesenheit kirsty virus Akona warum
Neueste Themen
» Plauderstube
Sa 16 Jun - 23:12 von Little Ebony

» Zitat der Woche
Di 5 Jun - 21:15 von Tribefan91

» Zu welchem Tribe würdest Du gehören?
Di 5 Jun - 21:13 von Tribefan91

» Lieblingspaar
Di 13 März - 17:41 von Hippo-Taurus

» Schlimmster Charakter
Mo 12 März - 19:05 von Hippo-Taurus

Juli 2018
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
KalenderKalender
Partner

Teilen | 
 

 Untersuchungsraum 1

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
Thackery*
Tribelos


Anzahl der Beiträge : 565
Anmeldedatum : 09.12.13

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Fr 19 Sep - 17:51

Emily verschwindet im Nebenzimmer, um
Schmerzmittel und etwas zu Trinken zu holen.
Ich nutze den Moment, den ich alleine bin, um mich auszuruhen
und wieder ein wenig zu Atem zu kommen. Ich liege noch
genauso da wie zuvor, als Emily zurück kommt. 
Ich bin froh, dass sie mich nicht vergessen hat, so wie es Nick
anscheinend getan hat. Denn er ist immer noch nicht wieder hier.
Sie setzt sich neben mich ans Kopfende der Liege. Sie hat die
Tabletten und ein Wasserglas gefunden. Ich versuche mich aufzusetzen.
Es fällt mir noch etwas schwer und ich bin froh, dass Emily da ist.
Erschöpft lasse ich mich gegen ihren Körper sinken und nehme ihr
dann die Tablette und das Wasser ab. Ich drücke zwei Tabletten aus
dem Plastik und spüle sie mit dem gesamten Wasser hinunter. 
"Danke, ich wüsste nicht, was ich ohne deine Hilfe getan hätte.", sage
ich und schließe einen Moment die Augen, immer noch an Emuily gelehnt.
Ihr Körper ist so wunderbar warm und es fühlt sich gut an zu wissen
hier einen Freund gefunden zu haben. Jemanden der mich nicht von
sich stößt. "Sobald die Tablette wirkt können wir los und was zum
Anziehen suchen und wenn du willst, dann können wir auch nach

Erinnrungen suchen." immerhin haben wir gestern bereits schon
etwas herausgefunden. Vielleicht möchte Emily die Suche ja fortsetzen.
Wenn nicht, dann ist das auch in Ordnung für mich, solange ich nicht allein
sein muss.
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Fr 19 Sep - 22:26

Mein Herz macht einen kleinen Hüpfer als er sich bei mir bedankt.
Es ist ein unglaublich schönes Gefühl ihm helfen zu können, auch
wenn es irgendwie seltsam ist, wenn sich jemand dafür bedankt,
dass man ihm gerade ziemlich weh getan hat.
Nachdem Thackery die Tabletten geschluckt hat, bleibt er an mich
gelehnt liegen. Zu gerne hätte ich ihm durch seine leicht feuchten
Haare gestreichelt, aber ich halte mich zurück, da er es vielleicht
falsch verstehen könnte.
"Ja dazu, dass wir dir etwas zum Anziehen besorgen, aber
das mit der Suche verschieben wir erstmal. Ich will nicht, dass du
dich überanstrengst. So eine Wunde braucht Ruhe um zu heilen.
Wir können ja die Papiere noch durchgehen, die wir aus dem Labor
mitgenommen haben."
, schlage ich vor. Auch wenn sein Gesicht
langsam wieder Farbe bekommt, spüre ich deutlich wie sehr ihn das
Ganze angestrengt hat. Plötzlich hämmert jemand gegen die Tür und
ich zucke erschrocken zusammen. Wenn es jemand ist, der uns etwas
tun will, wären wir wohl ziemlich aufgeschmissen. Ich bin weder besonders
stark noch eine gute Kämpferin und Thackery schafft es im Moment
kaum sich zu rühren. Allerdings können wir auch schlecht so tun als
wären wir nicht hier, denn die Schreie und Flüche von Thackery hat
man warscheinlich im halben Krankenhaus gehört. Ich versuche mich
zu beruhigen und rutsche langsam von der Liege, Thackerys Kopf
vorsichtig festhaltend, damit er nicht einfach nach hinten fällt.
Sanft bette ich ihn auf dem Untergrund und gehe dann langsam zur Tür.
Leider gibt es in dem Raum nichts was sich als Waffe eignen würde,
ich muss daher einfach hoffen, dass nichts passiert. Immerhin klang
die Stimme nach einem Mädchen.
"Wer ist da?", frage ich durch die geschlossene Tür.


-
Nach oben Nach unten
Thackery*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 565
Anmeldedatum : 09.12.13
Alter : 23

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Fr 19 Sep - 23:38

Emily ist damit einverstanden mir neue Klamotten zu besorgen.
Doch meinem Vorschlag noch weiter nach Erinnerungen zu suchen
stimmt sie nicht zu. Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann hätte
ich das wahrscheinlich auch nicht geschafft. Die Schmerztabletten
beginnen langsam zu wirken und der Schmerz lässt immer mehr nach.
Doch das Morphium gestern hat wesentlich besser geholfen und vermutlich
halten die Tabletten bei Weitem nicht so lange an. Doch ich weiß selbst,
dass das Zeugs nur eine Notlösung war, damit ich endlich vernünftig schlafen
konnte. Ich zucke zusammen, als es an der Tür klopft. Emily starrt ängstlich
zur Tür und mir geht es ebenso. Ich war noch nie sehr mutig und ein guter
Kämpfer bin ich auch ohne Verletzung nicht gerade. Emily steht auf und
begibt sich zur Tür. Mir bleibt nichts weiter übrig als still auf der Liege
zu bleiben und mich weiter auszuruhen. "Sei vorsichtig!" flüstere ich Emily
noch zu. Dann warten wir beide gespannt, wer da vor der Tür steht.
Anna kann es schonmal nicht sein, es sei denn sie hat ihre Stimme wieder
gefunden und für Ben klang die Stimme viel zu hoch.

-
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Sa 20 Sep - 20:51

Thackery mahnt mich zur Vorsicht und ich frage mich einen
Moment ob er es aus Angst um mich getan hat.
Hör auf mit dem Quatsch! Natürlich will er nicht, dass dir
etwas passiert, aber mehr auch nicht! Außerdem weiß er,
dass er sich nicht verteidigen kann, er sagt es also ebenso
aus Angst um sich selbst.
, schmettert mein Gehirn diese
Überlegung eiskalt ab.
Die erste Stimme antwortet nicht, doch dafür gesellt sich
eine weitere dazu. Wieder ist es die eines Mädchens, doch
mittlerweile lasse ich mich auch davon nicht mehr täuschen.
Abgebrühtheit ist schließlich nicht auf ein Geschlecht beschränkt.
Das zweite Mädchen sagt etwas von jemandem der Hilfe braucht,
doch ich bin weiterhin vorsichtig, es könnte auch ein Trick sein.
"Bringt ihn hier her, wo ich ihn sehen kann. Wenn es stimmt
was ihr sagt, dann werde ich versuchen ihm zu helfen. Doch ich
kann hier nicht weg."
, erkläre ich, während ich mich weiter
suchend nach einer Waffe umsehe. Niemals könnte ich es mir
verzeihen wenn Thackery wegen mir etwas passiert.
Plötzlich entdecke ich neben dem Schreibtisch einen Brieföffner in
Form eines kleinen Dolches. Warscheinlich ist er runtergefallen.
Besser als Nichts.
Ich hechte zu ihm und hebe ihn mit zitternden Händen auf, während
ich auf die Antwort der Stimmen warte.

-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Sa 20 Sep - 21:48

Von drinnen ist ein eher misstrauisches Mädchen zu hören, sie hat warscheinlich Angst wir könnten sie betrügen und das wir ein feindlicher Tribe sind, Roman sieht draussen immer blasser aus, also müssen wir handeln, ich schaue zu Patsy.
"Schaffst du es nochmal ihn bis hier her zu bringen?" frage ich sie dann...
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   So 21 Sep - 21:22

Die beiden Mädchen sind wieder zurück und bitten mich
ihnen die Tür zu öffen, kurz war auch noch eine dritte Stimme
oder vielmehr ein Krächzen zu hören. Hilflos werfe ich Thackery
noch einen Blick zu und bete insgeheim zu Gott, dass er uns
beschützen möge, dann öffne ich vorsichtig die Tür einen Spalt
durch den ich hindurch linsen kann. Tatsächlich liegt vor mir ein
junger Mann auf einem Krankenbett und dahinter stehen zwei
blasse, leicht schwitzende Mädchen. Der Mann ist am Kopf
verletzt und blutet stark. Ich schlucke und frage mich ob ich
ihm helfen kann, schließlich war ich noch nie bei einem Notfall
dabei. Ich stoße die Tür auf und nicke ihnen kurz zu, den Dolch
lasse ich dabei in meine Hosentasche gleiten.
"Schiebt das Bett hier rein. Was ist passiert?", frage ich
die beiden, denn wenn ich etwas gelernt habe dann, dass der
Unfallhergang einem wichtige Informationen liefern kann.
Nebenbei suche ich weiteres Verbandszeug.

-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   So 21 Sep - 21:33

Wir schieben ihn gemeinsam herein, als das Mädchen uns endlich die Tür auf macht, sie schaut auf dem ersten Blick sehr freundlich aus, strahlt jedoch etwas ängstliches aus, auf einer Trage liegt ein scheinbar ebenfalls verletzter Mann.
Als sie wissen will was passiert ist, zucke ich nur mit den Schultern und schaue Patsy an.
"TJa das wissen wir auch nicht, Patsy hat ihn so auf dem Markt gefunden, er scheint aber irgendwie Gedächtnisslücken zu haben, denn er wusste nicht einmal wo er sich gerade befindet" erkläre ich der jungen Frau,..
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   So 21 Sep - 21:47

Halb weg getreten, bekomme ich mit, wie ich wieder irgendwo hin geschoben werde, eine Stimme die mir unbekannt ist, ertönt, ich hoffe das sie mir helfen kann, und versuche krampfhaft nicht ohnmächtig zu werden, ich blinzel etwas, und kann erkennen, das irgendwer auch auf eine Art Trage liegt, scheinbar bin ich nicht der einzige verletzte hier...
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 20

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   So 21 Sep - 22:35

cf: Eingangsbereich

Glücklicherweise scheint die Person hinter der Tür, was womöglich auch etwas damit zu tun hat, dass Roman einen Teil der Energie, die ihm noch geblieben ist, darauf verwendet hat, selbst das Wort zu ergreifen, genug Mut gefasst zu haben, um uns zu öffnen. Zum Vorschein kommt ein weiteres Krankenzimmer, in dem ein belegtes Bett steht. Neben der Tür empfängt uns stattdessen ein blondes Mädchen, das den Ernst der Lage bei Romans Anblick wohl auch begreift, aber dennoch etwas hilflos aussieht. Und irgendwie tut es mir leid, dass wir sie so überfallen haben. Denn vielleicht ist der junge Mann, der in dem Bett hinter ihr ruht, auch nur ein Freund von ihr, der verletzt worden ist und den sie mit Hoffnung darauf, etwas tun zu können, hergebracht hat. Das entstandene kleine Chaos ist aber jetzt leider auch nicht mehr zu ändern. Also bleibt bloß, das Beste aus der Situation zu machen.
Jordan klärt das Mädchen über die Umstände auf.
Ich nicke.
"Er hat von Technos und der Arbeitsinsel gesprochen, also wurde er dort vielleicht eine Weile gefangen gehalten und sie sind die Ursache für seine Verletzungen. Bis auf die Wunde am Kopf und die verwirrenden Erinnerungen haben wir aber bisher nichts Weiteres feststellen können", füge ich dann noch hinzu.
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Mo 22 Sep - 13:47

Technos? Arbeitsinsel?, frage ich mich während ich Verbandsmaterial,
und etwas um die Wunde zu desinfizieren auf den Schreibtisch lege.
Vermutlich handelt es sich um einen dieser Tribes, doch das ganze ist noch
Neuland für mich, schließlich habe ich lange gar nichts davon gewusst.
Offenbar handelt es sich bei diesen Technos aber auch nicht um besonders
freundliche Menschen, wenn sie andere gefangen halten. Was mich allerdings
wirklich verunsichert ist die Aussage der Mädchen, dass er Probleme mit
seinem Gedächtnis hat.
Was wenn das durch einen Sturz passiert ist und irgendetwas dabei in
seinem Gehirn beschädigt wurde?
, frage ich mich und hoffe inständig,
dass es nicht so ist, denn daran könnte ich nichts tun, dafür bräuchte man
einen richtigen Arzt.
Ein Blick zu Thackery sagt mir, dass er die Augen geschlossen hat und offenbar
versucht sich ein bisschen auszuruhen. Dass die Wunde jetzt noch eine Weile
an der frischen Luft ist, ist dabei vielleicht gar nicht so schlecht.
Nachdem ich den Mülleimer bereitgestellt habe, falls der Junge sich übergeben
muss, gehe ich um das Bett herum und begutachte vorsichtig die ziemlich große
Wunde am Hinterkopf.
"Es sieht nach einem Aufprall aus, als ob er mit dem Kopf auf dem Boden
aufgeschlagen wäre. Ich vermute stark, dass er neben der Wunde eine
Gehirnerschütterung davongetragen hat. Dafür sprechen die Gedächtnislücken
und die Bewusstseinsstörung."
, erkläre ich den beiden Mädchen und
spüre dabei wie ich langsam ruhiger werde und sicherer. Es ist fast als könnte ich
Schwester Susann diese Dinge sagen hören.
In Gedanken gehe ich die Punkte der Glasgow-Koma Skala durch, wie man es mir
damals gezeigt hat.
"Könntest du bitte den Becher dort drüben ausspülen und dann mit Wasser füllen?
Dort liegen auch Schmerztabletten, bring sie bitte mit."
, bitte ich das kleinere
Mädchen und wende mich dann wieder dem Jungen zu.
"Ich bin Emily. Ich muss dir ein paar Fragen stellen, okay?", sage ich leise
zu ihm.
"Kannst du die Augen öffnen?", frage ich und warte einen Moment.
Der Junge öffnet die Augen etwas, schließt sie dann aber gleich wieder.
Trotzdem bin ich erleichtert.
"Gut, kannst du deine Hand ein bisschen heben?", fordere ich ihn auf
und auch das schafft er, wenn auch unter leisem Stöhnen.
Die Sprache teste ich nicht mehr, denn ich habe ihn ja vorhin schon durch die Tür gehört.
"Die Gehirnerschütterung ist zum Glück nicht schwer.", teile ich den
beiden Mädchen mit und klinge dabei so erleichtert wie ich mich fühle.
Natürlich würde ein richtiger Arzt jetzt noch eine CT machen um innere Verletzungen
wie Blutungen ausschließen zu können, doch ich muss in diesem Fall, leider auf
das Vertrauen was ich habe und weiß.
Die Wunde muss zuerst einmal gereinigt und desinfiziert werden, vorher würde ich ihm
jedoch lieber noch ein Schmerzmittel verabreichen, denn das wird ziemlich wehtun,
die Wunde ist groß. Ich hoffe, dass ich sie nicht nähen muss, denn das habe ich
noch nie gemacht und nur dabei zugesehen.

-
Nach oben Nach unten
Thackery*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 565
Anmeldedatum : 09.12.13
Alter : 23

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Mo 22 Sep - 19:35

Ich habe die Augen für einen Moment geschlossen, um mich auszuruhen.
Emily steht an der Tür und spricht mit den Leuten auf dem Gang.
Es sind mindestens zwei Frauen und ein Verletzer. Emily öffnet tatsächlich
die Tür. Es ist mir unangenehm halb entblößt vor den fremden Frauen
zu liegen, aber mir fehlt einfach die Kraft um etwas an der Situation zu
ändern. Ich beobachte allerdings Emily, wie sie den Mann untersucht.
Sie überprüft wichtige Körperfunktionen des Mannes und fragt ihn einige
Dinge. Er hat eine Kopfwunde, die ziemlich übel aussieht. "Emily?
Muss er genäht werden?", frage ich und richte mich auf der Liege langsam auf.
"Ich kann das tun. Wenn ich mich nicht gerade selbst zusammen flicken muss,
bin ich eigentlich ganz geschickt im Umgang mit Nadel und Faden." Sich selbst
zu nähen ist ohne Schmerzmittel nicht so eine gute Idee, wie ich nun weiß.
"Ich kann helfen." biete ich an, denn dann sitze ich nicht ganz so nutzlos
hier herum und kann ebenfalls meinen Beitrag leisten.

-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Di 23 Sep - 8:22

Da Patsy völlig schockiert ist , was gerade mit Roman passiert, ergreife ich die Intiative und nehme den Becher , spüle ihn am Waschbacken aus und fülle ihn mt Wasser, dann nehme ich auch die Tabletten und reiche sie Emily, wie sie sich gerade vorgestellt hat.
Ein Blick durch das Fenster verrät mir das es bereits Abends geworden ist.
Sie macht ihre Sache wirklich gut, wie eine richtige Ärztin und sie wirkt so sicher, das fasziniert mich.
Sie sagt uns, das er warscheinlich einen harten Aufprall erlitten hat und daher warscheinlich die Gehirnerschütterung davon getragen hat, ob das einer dieser Technos war?
Plötzlich steht der andere, der ein ziemlich hübsches Gesicht hat und mich an einen Freund aus der Jugend erinnert, auf und bietet an ihn zu nähen wenn es sein muss....
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Di 23 Sep - 15:16

Das Mädchen welches ich angesprochen hatte, rührt sich nicht
und starrt nur auf den verletzten Jungen als wäre sie ganz
woanders. Glücklicherweise reagiert das andere Mädchen und
kommt meiner Bitte um etwas Wasser und Schmerztabletten
nach. Ich nehme beides entgegen und bedanke mich.
Währenddessen hat sich Thackery halb aufgesetzt und die
Schmerzmittel scheinen langsam zu wirken. Zumindest sieht er
deutlich entspannter und fitter aus, als vorhin.
Sein Angebot zu helfen, bringt mich allerdings in einen inneren
Zwiespalt. Einerseits wäre ich froh wenn ich es nicht selbst tun
müsste, weil ich keine Erfahrung habe, andererseits will ich ihm
ja auch nicht zuviel zumuten.
"Ich muss die Wunde erst von dem Blut reinigen, damit
ich das tatsächliche Ausmaß erkennen kann, aber Danke."
, antworte
ich ihm mit einem kleinen Lächeln, bevor ich zwei der Tabletten
aus der Packung drücke.
"Ich habe hier Schmerztabletten, du musst sie schlucken,
dann gehts dir besser okay?"
, wende ich mich an den jungen
Mann vor mir und helfe ihm dabei sich ein bisschen aufzustützen,
damit er sie einnehmen kann.

-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Di 23 Sep - 19:33

Ich nehme nur noch alles verschwommen warm Stimmengewarr um mich herum, doch ich verstehe das die Frau von der ich nur eine Shilouette vernehme, will das ich Tabletten schlucke, nich nicke anstrengend und öffne dann den Mund und nehme die Tabletten auf, doch es fällt mir schwer sie zu schlucken, doch mit etwas Anstrenung gelingt es mir und ich hoffe das es wirkt...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Di 23 Sep - 19:36

Ich sehe hoffnungsvoll dabei zu, wie Roman die Tabletten zu sich nimmt und hoffe stark das sie anschlagen, Patsy ist noch immer wie neben sich, und ich hoffe nur das ihr das alles nicht zu viel wird, denn sie hat genau wie ich, viel abverlangt um ihn bis hier her zu bringen.
Ich beuge mich etwas zu Emily ..
"Er fantasiert auch etwas, jedenfalls hat er von einer Faye geredet, kennt ihr sie vielleicht?" frage ich dann auch den andern Verletzten auf dem Bett...
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Di 23 Sep - 20:28

Es kostet den Jungen sichtlich Mühe die Tabletten zu schlucken,
doch ich weiß auch, dass sie ihm bald zumindest etwas Erleichterung
verschaffen werden und ich die Wunde dann genauer untersuchen
kann. Das Mädchen das mir Wasser und Tabletten gereicht hat,
spricht mich an und erzählt mir, dass der Junge fantasiert und
jemanden namens Faye dabei erwähnt hat.
"Nein, ich kenne Niemanden der so heißt.", antworte ich
mit einem Kopfschütteln, auch wenn ich mir nicht sicher sein kann
wen oder was ich alles kenne. An einige von ihnen erinnere ich mich
ja scheinbar nicht mehr besonders gut. Ich sehe zu Thackery, der
ebenfalls keine Spur eines Erkennens zeigt.
Der Junge beginnt sich langsam etwas zu entspannen und ich streife
ein paar Latexhandschuhe über, damit ich die Wunde von dem Blut
reinigen kann, ohne mich selbst oder ihn dabei zu gefährden.
"Wie ist sein Name?", frage ich dann und nicke mit
dem Kopf zu dem Verletzten vor mir, während ich erneut um das
Bett herumgehe und nach einem kurzen Durchatmen, damit beginne
Blut und Dreck aus der Wunde zu spülen. Trotz der Schmerzmittel
zuckt er unter mir zusammen und stöhnt laut auf.
Ich beiße die Zähne zusammen, denn bereits zum zweiten Mal heute
bin ich gezwungen jemandem wehzutun um ihm zu helfen.
"Das wird schon... gleich hast du es hinter dir.", murmele ich
leise um ihn zu beruhigen, auch wenn ich nicht sicher bin ob er es
überhaupt wahr nimmt. Mit Erleichterung stelle ich fest, dass die
Wunde schlimmer aussah als sie tatsächlich ist. Es war nur das
viele Blut, welches den falschen Eindruck erweckte.
"Ich glaube wir müssen nicht nähen.", erkläre ich den
Anwesenden und stelle die Flasche mit der Reinigungslösung zurück
auf den Tisch. Die Gesichtsfarbe des Jungen ähnelt nun stark der
von Thackery vorhin. Abwechselnd rot und blass.

-


Zuletzt von Emily* am Di 23 Sep - 20:39 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Di 23 Sep - 20:34

Ich schaue Emily dabei zu wie sie sich aufopferungsvoll um Roman kümmert, als sie ihm seine Wunde am Kopf ausspült, zuckt er kurz und stöhnt laut auf, mir tut es leid ihn so zu sehen, ich will mir garnicht vorstellen wie weh sowas tut, und bin froh das ich so eine Verletzung bisher nicht erlitten habe.
"Sein Name ist Roman" antworte ich Emily auf ihre Frage.
"Wir beide sind übrigens Jordan und Patsy" sage ich dann, da wir ihr unseren Namen nicht genannt haben und ich das für höflich finde, es zu tuen...
Nach oben Nach unten
Patsy*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 205
Anmeldedatum : 21.07.14
Alter : 20

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Di 23 Sep - 23:04

Das Mädchen, das uns gegenübersteht, wirkt im ersten Moment auf die Erklärung mit den Technos verwirrt und ich frage mich, ob sie je Erfahrungen mit ihnen gemacht hat. Dann handelt sie aber auch schon, holt glücklicherweise, ohne viel suchen zu müssen, Materialien hervor, mit denen wir Romans Verletzungen behandeln können und tritt anschließend an das Bett, in dem wir ihn untergebracht haben heran, um seine Blessuren zu begutachten. Sie scheint darin ziemlich routiniert. Vielleicht waren ihre Eltern Ärzte und sie hat sich ein bisschen etwas abgeschaut oder sich eben nach dem Virus in allen möglichen Situationen Wissen angeeignet. Dann eröffnet sie uns ihre Diagnose.
"Das klingt logisch", meine ich. Anschließend bittet sie mich um Hilfe, doch ich reagierte nicht sofort, da mich meine Gedankenwelten irgendwie so sehr in Anspruch nehmen und mir bei Romans Wunde schon etwas mulmig zumute wird, weil es echt nicht gut aussieht. Nur vage bekomme ich mit, wie das Mädchen sich als Emily vorstellt und dem Verletzten dann Fragen stellt. Genau so welche, wie es früher bei Ärzten üblich war.
Als sie verkündet, die vermutete Gehirnerschütterung sei nicht so schwergradig wie erst angenommen, überfällt auch mich Erleichterung.
Die Stimme des zweiten Jungen in dder Nähe, holt mich endgültig ins Jetzt zurück und führt mir sogleich die nächste Horrorsituation vor Augen. Auf der Farm habe ich mit Geburten oder Verletzungen von Tieren zwar auch einiges mitgemacht und gelernt, aber bei einem Menschen, noch dazu bei einer Verletzung am Kopf, bei der man nie genau weiß, was noch alles betroffen ist, ist es irgendwie..verunerunsichernder.
Dem jungen Mann scheint es da allerdings anders zu gehen, denn falls die Wunde genäht werden muss, bietet er sich sogar freiwillig dazu an, diese Aufgabe zu übernehmen. Jordan macht stattdessen das, worum eigentlich ich gebeten worden bin. Den anderen hat es aber wohl zu lange gedauert, bis ich mich in Bewegung setze.
Emily verabreicht Roman ein paar Tabletten gegen die Schmerzen.
Jordan fragt dagegen, ob jemandem von uns eine Faye bekannt ist, von der Roman scheinbar geredet hat, aber so wie die anderen kenne ich sie leider ebenfalls nicht. Was sehr schade ist. Denn vielleicht hätte eine vertraute Person bei dem Patienten bewirkt, dass er sich an mehr erinnert oder sich zumindest wohler fühlt.
Emily macht mit ihrer Arbeit weiter, zieht sich ein paar Handschuhe an und beginnt anschließend mit der Reinigung der Wunde. Zuvor habe ich ihm ja schon ein befeuchtetes Tuch gegeben, das aber leider nicht viel gebracht hat. Und ehe ich mich selbst an Weiteres herantrauen konnte, war auch schon Jordan da gewesen.
Roman spürt trotz der Tabletten etwas des Ausmaßes der Verletzungen und deren Säuberung, schlägt sich aber tapfer. Jordan stellt uns dagegen nun auch mit Namen vor.
"Danke für deine Hilfe", meine ich an Emily gerichtet, blicke aber auch den zweiten Verwundeten an, dessen Name nun als letzter der aktuell anwesenden Personen noch nicht bekannt ist. Weil er aber ebenfalls angeboten hat zu helfen und es einfach nett ist, füge ich meinen Worte noch hinzu:"Und wie ist dein Name?"

Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Do 25 Sep - 10:44

Ich liege noch etwas benommen auf dem Bett, nachdem sie mir meine Wunde ausgespült habe, musste ich vor Schmerz stöhnen, denn es fühlte sich wie ein Brennen an, das mich zereissen wollte.
Doch inzwischen merke ich langsam wie sich mein Körper etwas entspannt, ich kann nun die Menschen um mich herum besser wahr nehmen, vor mir steht ein hübsches blondhaariges Mädchen, und neben ihr sitzt ein Kerl der scheinbar auch verletzt ist.
Hinter mir stehen noch immer meine beiden Retterinnen, ich weiss noch immer nicht genau was passiert ist, doch plötzlich huscht durch meinen Kopf eine Art Bild...Ein Kampf... War das eine Erinnerung?
Hab ich mir die Verletzung bei einem Kampf zugezogen?, aber ich hab seit Festnahme der Technos nicht mehr mit jemanden gekämpft, das kann auch der Grund sein, warum ich verletzt bin.
Langsam öffne ich den Mund..
"Ich glaube da war ein Kampf" sage ich mit heiserer Stimme...
Nach oben Nach unten
Thackery*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 565
Anmeldedatum : 09.12.13
Alter : 23

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Do 25 Sep - 18:57

Emily sieht sich die Wunde des Mannes genauer an.
Die beiden Mädchen stellen sich vor. Patsy fragt auch
nach meiner Namen. "Ich bin Thackery." Als Emily sagt,
dass die Wunde nicht genäht werden muss, bin ich erleichtert.
Ich lehne mich gegen die Wand und sehe Emily bei der Wundversorgung
zu. Er scheint sich auch an etwas zu erinnern. "Mit wem hast du gekämpft?"
frage ich ihn und versuche ihn in seinem Erinnerungsprozess zu unterstützen.
Mir ist es immer noch unangenehm, dass ich hier sitze und meine Wunde
noch nicht verbunden ist. Ich habe das Gefühl, dass sie anderen mich
anstarren. Unter den Blicken rutsche ich unruhig auf der Liege hin und her.
Ich zupfe nervös an dem OP-Hemd, sodass es den Blick auf meine Unterwäsche
nicht freigibt. Natürlich ist die Versorgung von Roman im Moment wichtiger, da
seine Wunde blutet und frisch ist.

-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Do 25 Sep - 19:27

Der junge Mann vor mir, den ich nun etwas deutlicher wahrnehmen kann, fragt mich ob ich mich erinnere mit wem ich gekämpft habe, ich schliesse die Augen, und versuche Erinnerungen wahr zu nehmen, doch es kommt nichts, doch dann ein kurzer Lichtblick, es erscheint ein Junge mit Blonden Haaren und einem Techno Zeichen vor meinem Inneren Auge..
"Ein Techno" kommt es dann aus mir heraus, und atme dann aus, denn mir ist noch immer sehr schwindelig...
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Do 25 Sep - 23:13

Eines der Mädchen stellt den Jungen als Roman, sowie sich
selbst und das andere Mädchen, als Jordan und Patsy vor.
Ich nicke nur, denn meinen Namen kennen sie ja bereits.
Patsy bedankt sich für meine Hilfe und erkundigt sich dann
nach Thackerys Namen. Seine Stimme klingt wieder kräftiger
als er antwortet, doch es liegt auch eine Spur Unbehagen
und Unsicherheit darin. Mir ist bewusst, dass er sich unwohl
fühlt so entblößt vor wildfremden Menschen herumzusitzen,
doch ich muss zuerst Romans Wunde verbinden.
Allerdings fällt mir das gar nicht mehr so leicht, denn der Klang
von Thackerys Stimme bringt mich durcheinander, selbst wenn
ich es vermeide ihn anzusehen. Roman erzählt etwas von einem
Kampf an den er sich erinnert und erwähnt wieder diese Technos.
Vermutlich bin ich die Einzige im Raum die damit nichts anfangen
kann, was ich aber nicht unbedingt zugeben möchte, daher
schweige ich lieber.
"Du solltest nicht so viel sprechen, das strengt dich zu
sehr an."
, meine ich zu Roman und lege eine Wundkompresse
über die mittlerweile saubere Wunde, bevor ich beginne den Verband
anzulegen.

-
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Do 25 Sep - 23:32

Roman scheint es etwas besser zu gehen, dank der Tabletten die Emily ihn verabreicht hat, denn er kann seine Stimme etwas festigen und redet was von einen Kampf, und einem Techno.
Es könnte gut möglich sein, das er geflohen ist von dieser Arbeitsinsel und von diesem Techno gejagt wurde, ich bekomme sofort eine Gänsehaut, wenn ich daran denke, das viele erzählen das die Technos junge Mädchen einfach schnappen, und man nicht weiss, was sie mit Ihnen anstellen.
Emly rät ihm dazu nicht so viel zu reden, was glaub ich auch besser so ist, das einzige was er jezt braucht ist Ruhe, ich sehe Patsy an.
"Du sag mal, da Roman jetz verarztet wird, was wirst du jetz tuen?" frage ich sie dann, weil eigentlich hab ich etwas vor, doch ich weiss nicht ob sie mir dabei helfen wird...
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Do 25 Sep - 23:39

Ich nicke nur angestrengt, und versuche mir ein leichtes Lächeln ab zu gewinnen, ich strecke meine Hand etwas nach Oben.
"Ich danke euch allen..." sage ich dann und kurz darauf schliesse ich die Augen und bin eingeschlafen, die Tabletten haben eine beruhigende Wirkung auf mich, im Traum sehe ich Faye, wie sie auf mich zu kommt, ihre Arme nach mir austreckt, daneben läuft ein Kind, ein Mädchen sie ruft mir "Papa" zu, ein warmes Gefühl durchdringt mein Körper..
"Faye..." nuschle ich vor mich hin...
Nach oben Nach unten
Emily*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 375
Anmeldedatum : 01.03.14
Alter : 21
Ort : St. Oblivio Hospital

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Fr 26 Sep - 12:50

Roman bedankt sich als ich den Verband fertig angebracht
und festgemacht habe. Ich murmele etwas unverständliches
zurück, doch er ist bereits eingeschlafen. Vollkommen erschöpft
lasse ich mich auf den Stuhl hinter dem Schreibtisch sinken
und atme langsam ein und aus. Ich hoffe nur ich habe alles
richtig gemacht und der Junge wird wieder.
Jordan und Patsy unterhalten sich leise und Thackery sitzt
auf der Liege und sieht mich aus seinen dunklen Augen an.
Irgendwo in meiner Magengegend flattert etwas schwach,
wie ein müder Schmetterling. Nur für einen Moment schließe
ich die Augen, bevor ich mich wieder erhebe und zu ihm
hinübergehe. Die Wunde sieht gut aus, doch sie muss trotzdem
verbunden werden um sie zu schützen. Im Sitzen geht es
leichter den Verband um seine Brust zu wickeln und es ist
rasch erledigt.
"So gut wie neu.", meine ich mit einem müden Lächeln
zu ihm und lasse meine Finger einen Moment länger als nötig
auf ihm liegen. Immer noch blickt er ein bisschen unbehaglich
drein und auch mir ist es nicht recht, dass er hier halb nackt
sitzt. Ich will nicht, dass ihn die anderen anstarren, besonders
die Mädchen nicht.
Was denkst du denn da? Er ist doch nicht dein Privatbesitz!

-
Nach oben Nach unten
Thackery*
Tribelos
avatar

Anzahl der Beiträge : 565
Anmeldedatum : 09.12.13
Alter : 23

Charakter der Figur
Inventar:

BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   Fr 26 Sep - 20:22

Emily verarztet zuerst Roman und setzt sich dann kurz.
Sie sieht erschöpft aus und müde. Ich sehe sie an, als sie
sich einen moment ausruht. Es ist mir angenehmer sie anzusehen,
im Gegesatz zu den beiden fremden. Mir ist es noch nie leicht gefallen
zu Fremden Vertrauen zu fassen. Bei Emily ist es mir leichter gefallen. Sie
sah so verletzlich aus, als ich auf sie in ihrem Zimmer getroffen bin.
Außerdem kannte ich sie zumindest schon vom Sehen aus meiner Zeit hier
im Krankenhaus. Ganz fremd war sie mir also nicht und bei den Mall Rats hatte
ich zumindest Phoebe an die ich mich halten konnte. Bei Fleur war es auch nochmal
was anderes. Emily kommt auf mich zu und legt mir einen neuen Verband an. So
fühle ich mich wenigstens nicht mehr ganz so nackt. "Danke." ich weiß, dass ich ihr
mit meinem Dank bestimmt schon auf den Keks gehe, aber ich möchte, dass sie weiß,
dass ich ihr wirklich dankbar bin. "Wollen wir uns ausruhen? Du siehst auch so erschöpft
aus, wie ich mich fühle." ich bin mir nicht mal sicher, ob Emily mir überhaupt Gesellschaft
leisten will... im Gemeinschaftsraum habe ich mich mit ihr nicht so einsam gefühlt und ich
würde es schön finden, wenn ich nicht wieder alleine sein müsste, doch ich will sie auch
nicht bedrängen. Deshalb überlasse ich ihr die Wahl.

-
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Untersuchungsraum 1   

Nach oben Nach unten
 
Untersuchungsraum 1
Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Tribe Forum, Community, Serie | thetribecommunity.com :: ~ ♥ ~ THEMENRÜCKBLICK 2012, 2013, 2014, 2015 ~ ♥ ~ :: Innenstadt :: St. Oblivio Hospital :: Erdgeschoss-
Gehe zu: